Software – Erstellung eines einfachen Proxy Servers mit Squid

Für den Einsatz von Proxy Servern gibt es die verschiedensten Gründe, z.B.:

  • Man möchte 2 Netzwerke von einander trennen und nur bestimmten Verkehr durch Weiterleitung zulassen
  • Man benötigt für bestimmte Verbindungen Benutzer Authentifizierungen
  • Man möchte bestimmte Verbindungen blockieren
  • Man möchte im Ausland auch SkyGo schauen können

Im Linux Umfeld gibt es es ein sehr mächtigen Proxy Server namens Squid. Dieser ist OpenSource und steht unter der GNU GPL Lizenz.

Die Installation ist unter einem Debian Linux System (Debian, Ubuntu, Kubuntu usw.) am einfachsten, da man mit Hilfe des Paketmanagers „apt“ ihn leicht installieren und einrichten kann. Außerdem wird gleich ein System Daemon eingerichtet. Somit startet der Proxy Server mit jedem OS Start gleich mit.

Der Installationsaufruf lautet:

# apt-get install squid

Jetzt muss nur noch die Konfiguration angepasst werden.

Die Standardkonfiguration kann durch eine neue ersetzt werden, da sie sonst zu unübersichtlich wird.
Entweder man sichert sie weg oder löscht sie und legt sie neu an:

# /etc/squid/squid.conf

Der folgende squid.conf Auszug zeigt eine minimale Konfiguration für einen einfachen Proxy. Folgende Anforderungen wurden berücksichtigt:

  • Anfragen sind nur aus dem Netz 192.168.0.0/24 erlaubt – sprich alles von 192.168.0.1 – 192.168.0.255
  • Es sind nur Anfragen auf bestimmte Ports gestattet (z.B.: 443, 80, 21 …)
  • Es wird die Anfrage auf die Seite www.schmuddelseite.xxx unterdrückt.
  • es gibt keine Benutzer Authentifizierung
acl localnet src 192.168.1.0/24

acl blocked_sites dstdomain .schmuddelseite.xxx

acl SSL_ports port 443
acl Safe_ports port 80          # http
acl Safe_ports port 21          # ftp
acl Safe_ports port 443         # https
acl Safe_ports port 70          # gopher
acl Safe_ports port 210         # wais
acl Safe_ports port 1025-65535  # unregistered ports
acl Safe_ports port 280         # http-mgmt
acl Safe_ports port 488         # gss-http
acl Safe_ports port 591         # filemaker
acl Safe_ports port 777         # multiling http
acl CONNECT method CONNECT

# Deny requests to certain unsafe ports
http_access deny !Safe_ports

# Deny CONNECT to other than secure SSL ports
http_access deny CONNECT !SSL_ports

# Only allow cachemgr access from localhost
http_access allow localhost manager

http_access deny manager
http_access deny blocked_sites

# Example rule allowing access from your local networks.
# Adapt localnet in the ACL section to list your (internal) IP networks
# from where browsing should be allowed
http_access allow localnet
http_access allow localhost

# And finally deny all other access to this proxy
http_access deny all

http_port 3128
cache_mem 8 MB
cache_dir ufs /usr/share/squid/cache 1024 4 32

# Add any of your own refresh_pattern entries above these.
refresh_pattern ^ftp:           1440    20%     10080
refresh_pattern ^gopher:        1440    0%      1440
refresh_pattern -i (/cgi-bin/|\?) 0     0%      0
refresh_pattern .               0       20%     4320

Nach der Konfiguration muss der Squid Service noch einmal durchgestartet werden:

# systemctl restart squid

Nun kann man zum Beispiel im Browser unter Proxy Einstellungen eine HTTP Proxy konfigurieren:

<Server>:<3128>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.